Bacher kritisiert deutsche Mautpläne

Bacher zu deutschen Mautplänen und den ab September legal möglichen Krankentransporten per Taxi: „Viele Fahrten zu Untersuchungszwecken aus dem Pinzgau führen über das kleine deutsche Eck. Neben den tausenden Pinzgauer PendlerInnen würden auch diese Fahrten von der neuen Maut-Regelung betroffen sein. Dann müssten diese Kosten die Gebietskrankenkassen oder die PatientInnen selbst bezahlen. Jetzt quasi als Gegenzug zu den Deutschen  auch neue Bemautungssysteme einzuführen, halte ich für kontraproduktiv. Wenn unsere Nachbarn die Autobahnen bemauten wollen, dann ist das ihr gutes Recht. Aber das nur bei AusländerInnen zu machen und auch noch für Landesstraßen zu kassieren, ist EU-rechtlich gesehen wohl gar nicht möglich“, übte Nationalratsabgeordneter und Bezirksvorsitzender der SPÖ-Pinzgau, Walter Bacher Kritik an den deutschen Mautplänen.